notime Blog

Neuigkeiten der notime AG

Startschuss für den Zalando Courier Service


Wir haben aufregende Neuigkeiten für euch! 

In einer besonderen Zusammenarbeit mit Zalando und der Schweizerischen Post starten wir heute den Piloten des Zalando Courier Service – eine Premiere in der Schweiz, die das Online-Shopping-Erlebnis für euch revolutionieren wird.


Der Zalando Courier Service ist eine neue Dienstleistung, die es den Kund:innen von Zalando ermöglicht, den Lieferzeitpunkt ihrer Bestellungen mit einem 90-minütigen Zeitfenster selbst zu bestimmen. Diese Option, kombiniert mit der Möglichkeit der Echtzeitverfolgung durch unser «FollowMe» Track and Trace Tool, erlaubt es den Kund:innen von Zalando, jederzeit den Status ihrer Lieferung zu überprüfen, den Empfang zu steuern und bei Bedarf Lieferhinweise an die Zustellperson zu übermitteln. Kund:innen erhalten somit über die Premium-Lieferoption noch mehr Kontrolle, Flexibilität und Komfort bei der Zustellung ihrer Zalando-Bestellung.


Mit dem Einsatz von klimafreundlichen E-Kleinfahrzeugen für unsere Zustellteams halten wir den ökologischen Fussabdruck unserer Lieferungen so gering wie möglich. Dies unterstreicht unser Engagement für eine nachhaltige Logistik und spiegelt unser Bestreben wider, einen positiven Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. 


In einer Pilotphase, die am 24. April 2024 beginnt, werden ausgewählte Haushalte in fünf Postleitzahlgebieten im Grossraum Zürich die Gelegenheit haben, diesen innovativen Service zu erleben. Diese erste Phase wird es uns ermöglichen, wertvolle Rückmeldungen zu sammeln und den Service stetig zu optimieren, sodass wir die Erwartungen der Kund:innen von Zalando noch besser erfüllen können.


Haltet in Zürich in nächster Zeit Ausschau nach unseren Zusteller:innen in der Stadt – ihr werdet sie erkennen, denn die Westen der Kurier:innen sind in den Farben von Zalando gestaltet und die Lieferboxen der E-Kleinfahrzeuge kommen im Branding von Zalando daher.

Eine neue Partnerschaft: ALDI und notime arbeiten in der Auslieferung von Einkäufen in der Schweiz zusammen


In der heutigen schnelllebigen Welt sind Bequemlichkeit und Effizienz für viele Menschen von grosser Bedeutung. Die Nachfrage nach SameDay Delivery, also die Zustellung am selben Tag, steigt stetig. Und dieses Bedürfnis ist nicht nur im E-Commerce vorhanden, sondern auch auf dem Grocery-Markt. In dieser Hinsicht arbeiten ALDI und notime gemeinsam daran, den Lebensmitteleinkauf bequemer und zeitsparender zu machen.


Innovativer Schritt in die Zukunft


eGroceries hat für viele Menschen die Art und Weise, wie sie ihre Einkäufe erledigen, grundlegend verändert. Die Kund:innen können bequem von zu Hause aus bestellen und erhalten noch am selben Tag die bestellten Waren in ihre Wohnung geliefert. notime stellt dabei die Lieferung nicht nur schnell und effizient in 2-Stunden-Zeitfenstern zu, sondern bietet durch FollowMe, das firmeneigene, innovative Track & Trace System, den Kund:innen volle Transparenz und Kontrolle über ihre Lieferung. Sie können ihre Bestellung in Echtzeit mitverfolgen, Anweisungen über die App geben und den Service am Ende bewerten. “Wir sehen es als grosse Chance, gemeinsam mit Aldi die Kund:innen durch Qualität und Convenience von eGrocery zu überzeugen und langfristig zu binden", sagt Michael Hauser, CEO von notime.


notime wird die Lieferungen im Raum Zürich, in Bern, Basel, Luzern, St. Gallen, Genf und Lausanne übernehmen. In diesen Gebieten können die Kund:innen von ALDI ab dem 1. November von den neuen Features profitieren. 


Wir freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit ALDI diesen Schritt in die Zukunft zu machen und schon bald mit Deinem Einkauf an Deiner Tür zu klingeln!

Wenn Pakete am selben Tag und ohne Verpackungsmüll ankommen: notime revolutioniert die Zustellung



Ein Blick hinter die Kulissen der innovativen Zustelllösung von notime


notime ist stolz darauf, Lastmile-Logistik neu zu denken und Teil einer fortschrittlichen Lösung zu sein, welche die Zustellung von Paketen deutlich nachhaltiger macht. Dank unserer Partnerschaft mit Digitec Galaxus erhalten Tausende von Kund:innen in der Schweiz ihre bestellten Waren noch am selben Tag - und das ohne unnötigen Verpackungsmüll!

Unser Ansatz ist einfach und gleichzeitig genial: Wir bieten eine SameDay-Zustellung in Originalverpackung an. Das bedeutet, dass online bestellte Produkte direkt in ihrer Originalverpackung geliefert werden, ohne zusätzliche Kartons oder Füllmaterial. Dies spart Empfänger:innen nicht nur das mühsame Bündeln von Kartons, sondern reduziert auch die transportierte Luft in den E-Fahrzeugen. Diese neuartige Zustellmethode haben wir in den letzten drei Jahren erfolgreich in der Stadt Zürich getestet. Nun sind die Prozesse ausgereift und bis zum Herbst werden dadurch voraussichtlich rund 60 Prozent der Schweizer Haushalte von diesem Service profitieren können.

Unser engagiertes Team arbeitet eng mit Digitec Galaxus zusammen, um sicherzustellen, dass die Bestellungen pünktlich und in bestem Zustand eintreffen. Unsere Zusteller:innen nutzen dabei umweltfreundliche E-Fahrzeuge der Post, was nicht nur die CO2-Emissionen reduziert, sondern auch eine effiziente und präzise Lieferung ermöglicht.



Vorteile durch technische Innovation


Möglich macht dies die eigens von notime entwickelte IT-Logistikplattform bestehend aus mehreren Apps und Servern, welche von der Schichtplanung für das Personal über die Dateneinlieferung, Planung der Touren, Sortierung der Pakete bis hin zur Zustellung alles aus einer Hand bietet. Dies bringt viel Flexibilität und erlaubt uns, innerhalb kürzester Zeit auf neue Kunden- und Marktbedürfnisse zu reagieren, aber auch mal die eine oder andere “verrückte” Idee auszuprobieren. 

Eine dieser Innovationen ist z.B. "FollowMe by notime". Diese App ermöglicht es unseren Kund:innen, den Zustellprozess in Echtzeit zu verfolgen, den Empfang der Artikel aktiv zu steuern und sogar mit den Zusteller:innen zu kommunizieren. Dies schafft Transparenz und eine persönliche Verbindung zwischen den Empfänger:innen und der Versenderin.



37 574 Kilogramm Verpackungsmaterial in 6 Monaten eingespart


Unsere Erfolge sprechen für sich: Im ersten Halbjahr 2023 konnten wir durch unsere Zustellmethode allein 37’574 Kilogramm Verpackungsmaterial einsparen - ein bedeutsamer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Unser Engagement zielt darauf ab, überflüssigen Verpackungsmüll zu reduzieren und gleichzeitig unseren Kund:innen einen hervorragenden Service zu bieten. Inmitten des Klimawandels ist die Suche nach innovativen Lösungen für nachhaltige Veränderungen von grösserer Bedeutung denn je zuvor.

Gemeinsam mit Digitec Galaxus freuen wir uns, eine nachhaltige Zustellung zu etablieren und noch mehr Haushalte in der Schweiz mit unseren umweltfreundlichen Same Day-Lieferungen zu erreichen. Wir sind gespannt auf die Zukunft!



In diesem Artikel findest du heraus, ab wann Du originalverpackte Lieferungen auf Digitec Galaxus bestellen kannst. 




Erweitertes SameDay-Angebot und vertiefte Zusammenarbeit mit der Post im letzten Jahr


Im vergangenen Jahr hat notime das neue Angebot «SameDay Urban Plus Abend» lanciert, mit dem noch mehr Schweizer Haushalte zu attraktiven Preisen erreicht werden können. Zudem haben notime und die Schweizerische Post zunehmend Synergien genutzt. Ein Rückblick auf das letzte Jahr.

Mit dem neuen Angebot «SameDay Urban Plus Abend» können seit vergangenem Jahr bereits 55 Prozent aller Schweizer Haushalte von einer schnellen Zustellung am selben Tag profitieren. Fünf zusätzliche Geschäftskundinnen hat notime dadurch gewonnen und mehr als 1000-mal haben Personen beim Onlinekauf seit Oktober 2022 von der neuen Zustellung Gebrauch gemacht. 


Neben der gemeinsamen Lancierung von «SameDay Urban Plus Abend» können dank einem neu gebildeten Verkaufsteam bei der Post künftig noch besser Synergien in den Verkaufsaktivitäten mit notime genutzt werden. Gemeinsame IT-Schnittstellen vereinfachen zudem die Übermittlung von Sendungsdaten.



Erweitertes Angebot, tiefere Preise


Am Vormittag bestellen und bis am Abend das Produkt in den Händen halten: Das neue Angebot kommt an. Seit Oktober werden so zum Beispiel personalisierte Blumensträusse von Sayflowers ausgeliefert, einem Start-up der Genossenschaft Migros Zürich. Auch die Hardware des B2B-Shops ALSO kann seit dem Herbst über «SameDay Urban Plus» bestellt werden. 



Stärkerer Verkauf, gemeinsame Schnittstellen


Seit März 2022 arbeitet ein neu gebildetes Verkaufsteam bei der Post eng mit dem bestehenden Verkaufsteam von notime zusammen. So wollen die beiden Unternehmen den direkten Austausch fördern, Synergien in den Verkaufsaktivitäten nutzen und gemeinsam am Markt auftreten. 

2022 wurden zudem technische Hürden abgebaut: Die Integration zwischen den Systemen der Post und notime ermöglicht es nun, automatisch Sendungsdaten von der Post an notime zu übermitteln. Für die Geschäftskundinnen bedeutet dies: Keine zusätzliche IT-Schnittstelle zu notime, sondern die Datenübermittlung auf gewohnte Weise.



Innovative Produkte für eine erfolgreiche Zukunft

Der SameDay-Markt entwickelt sich in den nächsten Jahren von einem schnell wachsenden Nischenmarkt zu einem etablierten Markt. Mit innovativen Produkten will notime in 2023 und den kommenden Jahren ihre führende Position im Markt stärken und innovative Kundenlösungen anbieten. Geschwindigkeit, Nachhaltigkeit und die Schaffung einer ausserordentlichen Customer Experience zu attraktiven Preisen bleiben die zentralen Werte von notime.

SameDay-Angebot: notime und die Post gehen weiter voran


Vormittags bestellen, bis am Abend das gewünschte Produkt in den Händen halten: Das wünschen sich immer mehr Kundinnen und Kunden – insbesondere in Städten und im Ballungsraum. notime und die Schweizerische Post haben diesen Trend längst erkannt. Ab sofort bieten die Partner ein erweitertes SameDay-Produkt an: Mit “Urban Plus” erreichen Geschäftskunden bereits 55 Prozent aller Schweizer Haushalte  – und können immer mehr Bestellern die Ultraschnell-Lieferung anbieten. Der Fokus des neuen Produkts liegt auf den urbanen Gebieten. Mit dem neuen Angebot festigen die Post und notime ihre führende Position im SameDay-Markt.

Die Post und ihre Tochtergesellschaft notime lancieren im Juli mit «Urban Plus» ein neues SameDay-Produkt für Geschäftskunden. Damit decken die Partner bereits 55 Prozent der Schweizer Haushalte ab. Der Fokus des neuen Produkts liegt auf den städtischen Gebieten. Genau dort ist die Nachfrage nach SameDay-Zustellungen am höchsten. Onlinehändler und weitere Geschäftskunden freut es: Dank “Urban Plus” können sie der Mehrheit ihrer Kundinnen und Kunden die Zustellung am Tag der Bestellung anbieten.


Hohe Convenience

Geschäftskunden übergeben die Produkte, die ihre Kundinnen und Kunden online bestellt haben, der Post und notime. Ab diesem Moment kümmern sich die Partner um alles Weitere: Sie sortieren die Sendungen, bereiten sie auf und stellen sie sicher und zuverlässig zu. Mit diesem Full-Service-Angebot entsteht ein ganz besonderes Kundenerlebnis. Das Angebot schneiden die Post und notime ganz auf die Bedürfnisse des Geschäftskunden zu – und die Konditionen vereinbaren die Partner mit jedem Geschäftskunden individuell.


Wachsendes Bedürfnis

Vormittags online shoppen und das gewünschte Produkt nachmittags geliefert erhalten: Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten schätzen diese Dienstleistung sehr. Gleiches gilt für die Geschäftskunden, deren Produkte die Post und notime zustellen. Das zeigt die Erfahrung, welche die Partner mit ihren bisherigen SameDay-Produkten gemacht haben. Deshalb weiten die Post und notime das Angebot nun stark aus – und stärken ihre führende Position im umkämpften SameDay-Markt.

notime knackt magische Millionenmarke

notime hat die Marke von einer Million ausgelieferten Sendungen überschritten. Das Unternehmen hat damit einen grossen Meilenstein erreicht. Die Nachfrage nach SameDay-Sendungen ist in den letzten Monaten stark angestiegen – und wird sich weiter verstärken.


Online bestellte Ware dank optimierter Tourenplanung am gleichen Tag zustellen: Das ist das Geschäftsmodell, auf das notime setzt. Das Unternehmen trifft damit den Nerv der Zeit. Das zeigt auch die millionste Sendung, die notime unlängst ausgeliefert hat. 

Nächster Meilenstein

notime ist mit ihren SameDay-Produkten in einem Nischenmarkt tätig. Dass das Unternehmen die Millionenmarke geknackt hat, ist daher hoch zu gewichten. Als «einen ganz grossen Schritt für unser Unternehmen» bezeichnet denn auch CEO Reto Graf die Zahl. Er hält fest: «Als wir uns entschieden, auf SameDay-Lieferungen zu setzen, wussten wir noch nicht, wohin die Reise führen würde. Dass wir nun bereits eine Million Sendungen zustellen durften, macht mich besonders stolz.» Die erste Million wird indes nicht die letzte sein. notime und ihre Muttergesellschaft, die Schweizerische Post, wollen dem SameDay-Markt nämlich auch künftig ihren Stempel aufdrücken. Reto Graf dazu: «Gemeinsam mit der Post und unseren Mitarbeitenden geben wir weiter täglich unser Bestes – zum Wohl unserer Kunden.» 

Nachfrage steigt rasant an – auch künftig

Entwickelte sich die Nachfrage nach SameDay-Sendungen vorerst graduell, ging sie in den letzten Monaten regelrecht durch die Decke: Im letzten Jahr näherte sich notime unweigerlich der Millionengrenze – und überschritt sie im Januar. Das hat einerseits mit der Corona-Pandemie zu tun: Die Leute blieben mehr zu Hause und bestellen online – die Nachfrage steigt. Doch das Bedürfnis nach SameDay-Lieferungen hat sich auch unabhängig von Corona akzentuiert – und wird weiter steigen. Reto Graf bestätigt: «Die Kunden wollen ihre bestellten Waren immer schneller erhalten. Wir rechnen damit, dass die Nachfrage weiter zunimmt. Es ist sogar gut möglich, dass wir noch dieses Jahr die zweite Million erreichen.» notime und der Post wird die Arbeit nicht ausgehen – und das freut die Partner.

Optimiertes SameDay Angebot für Geschäftskunden



notime und die Schweizerische Post warten gemeinsam mit einem neuen, optimierten SameDay-Angebot für Geschäftskunden auf. Dieses steht ab sofort zur Verfügung. Für notime und die Post markiert die Einführung dieses Angebots den nächsten grossen Meilenstein auf dem gemeinsamen Weg.

Gut vier Monate ist es her seit der vollständigen Übernahme von notime durch die Schweizerische Post. Die beiden Unternehmen nutzen bestehende Synergien seit der Übernahme noch besser. In den vergangenen Monaten haben sie ihre Prozesse aufeinander abgestimmt und ihre SameDay-Lösungen harmonisiert – um den Geschäftskunden ein noch stärker auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot zur Verfügung zu stellen. 


Geschäftskunden profitieren

Das optimierte SameDay-Angebotsportfolio mit den Produkten «Urban Nachmittag», «Urban Abend», «Swiss Nachmittag» sowie «Swiss Abend» steht Geschäftskunden ab sofort zur Verfügung. Sie profitieren von massgeschneiderten Lösungen zu attraktiven Konditionen, die notime und die Post mit jedem Geschäftskunden individuell vereinbaren. Die SameDay-Lösungen bieten notime und die Post nicht nur in städtischen Gebieten («Urban») an, sondern auch in vielen weiteren Regionen der Schweiz («Swiss»). Bei der Leistungserbringung kombinieren die Unternehmen ihre Zustellorganisationen. Das heisst, dass die SameDay-Zustellung entweder notime oder die Post übernimmt – je nach dem, wie die Bedürfnisse der Geschäftskunden besser befriedigt werden können. Das garantiert eine hohe Qualität. 


Bedeutender Schritt auf dem gemeinsamen Weg

Für die Post und notime stellt die Einführung des neuen Angebots einen weiteren wichtigen Schritt auf dem gemeinsam eingeschlagenen Weg dar. Das gemeinsame Ziel von notime und der Post ist, ihre Position im wachsenden SameDay-Markt weiter zu stärken. Denn dieser wird immer wichtiger – hat sich doch das Bedürfnis nach einer schnellen und flexiblen Zustellung von online bestellten Waren akzentuiert. Für die in diesem Jahr beginnende Wachstumsstrategie der Post ist dieser Markt von grosser Relevanz. notime ist stolz darauf, der Post als Partner zur Seite zu stehen, um im SameDay-Markt weiterhin erfolgreich zu sein und gleichzeitig die eigene Position im Wachstumsmarkt weiter auszubauen.


Detaillierte Informationen über das neue SameDay Angebot sind auf der Webseite von notime zu finden.

Eine Angebots-Übersicht ist zudem auf der Webseite der Post ersichtlich (unter "Spezialkonditionen").

Holt sich «SameDay originalverpackt» den Swiss Logistics Award 2020?

Jetzt heisst es: Daumen drücken! Denn notime ist zusammen mit der Schweizerischen Post und Digitec Galaxus mit dem «originalverpackt»-Projekt für den diesjährigen Swiss Logistics Award nominiert. 

Die Zustellung in Originalverpackung ist ein neues Konzept, das ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit steht. notime liefert dabei online bestellte Produkte ohne Adressetikette, zusätzlichen Versandkarton und Füllmaterial. Wenn diese Produkte keine Originalverpackung aufweisen, dann werden die Produkte komplett verpackungslos geliefert. Dabei werden auch Bestellungen von mehreren kleinen Artikeln nicht in einem grossen Karton gebündelt, sondern ebenfalls ohne oder in originaler Verpackung geliefert. Da die Lieferungen über keine Adressetiketten verfügen, erhalten die Fahrer*innen von notime die Informationen zur Auslieferung über die notime Fahrer App, wobei die Software im Hintergrund die eindeutig zuweisbare Identifikation eines Artikels (Barcode, Seriennummer, etc.) mit der Zustelladresse des Empfängers verknüpft. 

Beim Projekt wird die Umwelt jedoch nicht nur durch die fehlende Verpackung, sondern auch durch die Lieferung mit den CO2-neutralen E-Kleinfahrzeugen der Schweizerischen Post auf der letzten Meile sowie der Nutzung von bereits bestehenden Transportverbindungen in die Städte entlastet.


notime setzt sich seit der ersten Stunde dafür ein, eine von A bis Z nachhaltige Logistik auf die Schweizer Strassen zu bringen. Wir sind deshalb besonders stolz, dass wir mit unserem «originalverpackt»-Projekt für den Swiss Logistics Award 2020 nominiert sind. Der Award wird am Mittwoch, 25. November 2020 online verliehen. 

Weitere Infos zum Award sowie zum Projekt sind auf der Webseite des SLA zu finden.

Zudem finden Sie in der NZZ vom Samstag, 14. November einen Bericht über unser «originalverpackt»-Projekt.

Post übernimmt verbleibende Aktienanteile von notime

Die Schweizerische Post – bisher Mehrheitsaktionärin von notime – übernimmt die verbleibenden Aktienanteile von notime. notime wird damit zur hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Post. Die Post führt notime als eigenständiges Unternehmen weiter.  

notime hat den Trend hin zur Nachfrage nach schnelleren und insbesondere auch flexibleren On-Demand-Lieferoptionen in der urbanen Logistik bereits früh erkannt. Deshalb sind wir bereits vor über 5 Jahren mit der Vision aufgebrochen, die urbane Logistik zu revolutionieren. Seit 2018 haben wir mit der Schweizerischen Post als Mehrheitsaktionärin eine starke Partnerin im Rücken, die uns auf diesem Weg begleitet. Die Zusammenarbeit zwischen notime und der Post verläuft sehr positiv. Am 28. August 2020 hat die Post die verbleibenden Aktienanteile von notime übernommen, wodurch notime zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Post wird.


Wachsendes Bedürfnis nach Gleichtagszustellung

Aktuell zeigt sich: Das Bedürfnis nach schneller Lieferung – am besten am Tag der Bestellung – steigt weiter an. Wir sind überzeugt, dass wir künftig die bestehenden Synergien zwischen notime und der Post noch stärker nutzen – und dadurch dieses Kundenbedürfnis noch besser decken können. Die Post will denn auch ihre Position im SameDay-Markt zusammen mit notime weiter stärken – das ist das primäre Ziel der Übernahme. Die Post wird notime jedoch als eigenständiges Unternehmen weiterführen.  


Neue Produktpalette in Entwicklung

Das Ziel ist weiter, die SameDay-Angebote der Post und von notime künftig zu harmonisieren – und damit den Kunden einen noch grösseren Mehrwert zu bieten. Die Post und notime arbeiten derzeit gemeinsam an der Ausgestaltung der künftigen Produkte. Für die Geschäftskunden von notime ändert sich vorerst nichts: Sie erhalten zu gegebener Zeit einen Vertrag der Post – und können weiter auf die gewohnt hohe Servicequalität von notime zählen. Das werden die notime-Mitarbeitenden sicherstellen.


notime-Mitarbeitende profitieren von GAV

Diese werden ab 1. Oktober 2020 in den Genuss von verbesserten Arbeitsbedingungen kommen: An diesem Datum tritt ein Firmen-GAV in Kraft. Daran ändert auch die Übernahme durch die Post nichts. Reto Graf, künftiger Leiter operativer SameDay-Betrieb, betont: «Es ist uns allen und mir persönlich ein grosses Anliegen, den Einsatz zu honorieren, den unsere Mitarbeitenden täglich leisten. Dank des GAV profitieren sie von noch besseren Arbeitsbedingungen. Unsere Mitarbeitenden sind unser höchstes Gut. Daran ändert sich auch durch die Übernahme durch die Post nichts.»


Die Mitarbeitenden von notime erhalten einen eigenen Gesamtarbeitsvertrag

Das Kurier- und Technologieunternehmen notime, die Schweizerische Post als Hauptaktionärin, die Gewerkschaft syndicom und der Personalverband transfair haben sich auf einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) geeinigt. Die rund 580 Mitarbeitenden der notime (Schweiz) AG erhalten per 1. Oktober 2020 einen eigenen GAV. Die involvierten Partner verständigten sich auf Arbeitsbedingungen, die deutlich über den Mindeststandards liegen. Der neue GAV berücksichtigt insbesondere die Interessen der Teilzeitmitarbeitenden, da er ihnen ein regelmässiges Einkommen sichert.

Ab 1. Oktober 2020 sind die Mitarbeitenden von notime in einem GAV angestellt. Die GAV-Verhandlungen zwischen notime, der Schweizerischen Post als Hauptaktionärin, syndicom und transfair waren geprägt von einer partnerschaftlichen und konstruktiven Zusammenarbeit. Die Verhandlungspartner einigten sich auf einen GAV. Dieser schafft für die rund 580 Mitarbeitenden von notime, die grossmehrheitlich in der same-day-delivery für Food- und E-Commerce-Produkte arbeiten, verbesserte Arbeitsbedingungen. So wird für regelmässige Sonntagsarbeit ein Lohnzuschlag von 5 Prozent ausbezahlt und die Mitarbeitenden im Monatslohn haben Anrecht auf neun bezahlte Feiertage pro Jahr (bisher sechs Feiertage). Der vereinbarte Mindestlohn liegt über dem branchenüblichen Durchschnittslohn und die Wochenarbeitszeit beträgt 42 Stunden.


Mehr Sicherheit für Teilzeitmitarbeitende

Der neue GAV bietet insbesondere den Teilzeitmitarbeitenden zusätzliche Sicherheit. Die Mitarbeitenden im Stundenlohn, wie die Food- und Paketfahrer, können ihre Arbeitseinsätze wie bisher selbständig im «Picksystem» auswählen. Sie entscheiden so selbst, wann und wieviel sie arbeiten wollen. Dank dem neuen GAV haben diese Mitarbeitenden neu einen Anspruch auf garantierte Arbeitsstunden, sofern sie während sechs Monaten ein durchschnittliches Arbeitspensum von mindestens 40 Prozent erreicht haben. Damit stellt notime sicher, dass diese Mitarbeitenden über ein regelmässiges Einkommen verfügen.


Alle Parteien sind zufrieden mit dem Verhandlungsergebnis 

Reto Graf, Finanzchef und Verkaufsleiter von notime, freut sich über die vereinbarten Resultate: «notime legt grossen Wert auf faire Arbeitsbedingungen. Für uns ist der neue GAV ein wichtiger Meilenstein in der noch jungen Geschichte unseres Unternehmens.» Auch die Gewerkschaft syndicom äussert sich positiv über das Ergebnis der GAV-Verhandlungen: «Teilzeitarbeit im Stundenlohn ist in dieser Branche die Regel. Das innovative Modell mit garantierten Arbeitsstunden gibt Angestellten, die existenziell von diesem Einkommen abhängig sind, Sicherheit», sagt David Roth, Zentralsekretär der Gewerkschaft syndicom. Auch René Fürst, Branchenleiter Post/Logistik beim Personalverband transfair zeigt sich sehr zufrieden: «Der GAV für notime ist ein bedeutender Schritt für die Mitarbeitenden. transfair ist sich sicher, dass der neue GAV Signalwirkung für die gesamte Branche hat.»


Der Firmen-GAV der notime (Schweiz) AG tritt am 1. Oktober 2020 in Kraft und ist gültig bis am 31. Dezember 2023. Er kann ab sofort auf unserer Webseite abgerufen werden: https://notime.ch/Driver


Download Gesamtarbeitsvertrag:

Gesamtarbeitsvertrag_DE.pdf (308,2KB)

ConventionCollectifDeTravail_FR.pdf (333,3KB)

CollectiveEmploymentAgreement_EN.pdf (297,3KB)

Download der gemeinsamen Medienmitteilung von syndicom, transfair und notime:

20200609_MM_GAV_notime_DE.docx (61,6KB)

20200609_MM_GAV_notime_DE.pdf (95,6KB)

20200609_MM_GAV_notime_FR.docx (59,7KB)

20200609_MM_GAV_notime_FR.pdf (197,1KB)